Peter Thalheimer

Blockflöte, Traversflöte, Querflöte

Publikationen

Vergessen und wieder entdeckt: Die Blockflöte

200 Instrumente der Jahre 1926 bis 1945

Verein der Freunde und Förderer des Musikinstrumenten-Museums, Markneukirchen 2013 (Meisterleistungen deutscher Instrumentenbaukunst, Band 3) ISBN 978-3-00-042021-4

Die Wiederentdeckung der Blockflöte in Deutschland ging um 1926 vom Sächsischen Vogtland aus. Hier entstanden in nur zwei Jahrzehnten vielfältige neue Blockflötenmodelle. Für das historische, damals neu gebaute Instrument interessierten sich gleichermaßen die Anhänger der Jugendmusikbewegung, Laienmusiker, Musikwissenschaftler und die Pioniere des Spiels auf alten Instrumenten. Schon 1930 wurde für diese Aktivitäten der Begriff „Blockflötenbewegung“ geprägt.

Dieser Katalog mit 200 Instrumenten aus der Sammlung von Peter Thalheimer dokumentiert eine Sonderausstellung des Musikinstrumenten-Museums Markneukirchen. Er zeigt die Vielfalt des damaligen Blockflötenbaus, die noch heute die Blockflötenszene prägt. Die optischen Eindrücke werden durch die beiliegende CD ergänzt. Diese bietet einen Querschnitt durch das damals aktuelle Repertoire Alter und Neuer Musik, gespielt auf 52 verschiedenen Blockflöten der Jahre 1926 bis 1945, Laute, Viola da gamba, Clavichord und Schlaginstrumenten.

Die Blockflöte in Deutschland 1920–1945

Instrumentenbau und Aspekte zur Spielpraxis; Verlag Hans Schneider, Tutzing 2010 (Tübinger Beiträge zur Musikwissenschaft, Band 32). ISBN 978 3 86296 002 6

Jetzt nur noch zum reduzierten Preis von 45 € direkt bei Peter Thalheimer zu bestellen. 

Die Blockflöte erlebte in Deutschland zwischen 1920 und 1945 eine Wiederentdeckung, nachdem sie – abgesehen von einigen lokalen Traditionen – in der Kunstmusik der Klassik und der Romantik nicht in Gebrauch war.

Im Zentrum der Betrachtungen stehen das Instrumentarium und die wechselseitigen Einflüsse der Musikpraxis in der Jugendbewegung, der damaligen Neuen Musik und der Alten Musik. Dabei werden insbesondere die Herstellungs- und Handelspraktiken der vogtländischen Instrumentenbauer beleuchtet, sodass eine Einordnung erhaltener Instrumente ermöglicht wird.

Diese Arbeit ist am Musikwissenschaftlichen Institut der Eberhard-Karls-Universität Tübingen als Dissertation angenommen worden.

Aspekte zur Holzbläsermethodik

Schriftenreihe der Bundesakademie Trossingen, Band 17, Trossingen 1992, 21993, 31998, 41999

Inhalt:

Musikwissenschaftliche und musikpädagogische Arbeiten, Zeitschriftenartikel, Booklettexte

(geordnet nach Erscheinungsdatum)